Heine Haus Düsseldorf. Komische Typen in der Einkaufszone.

Das Heine Haus ist eine der modernsten kulturellen Institutionen Düsseldorfs. Aus der ganzen Welt kommen Autoren, um im ehemaligen Geburtshaus Heinrich Heines aus ihren Werken zu lesen. Aber das Heine Haus sollte mehr werden als ein Ort, an dem Lesungen stattfinden. Es sollte zu einem festen Bestandteil des Düsseldorfer Lebens werden. Und zwar ganz im Sinne Heines und seiner geistreichen Provokationen. Von Anfang an war klar, dass dies nicht durch klassische Werbung zu erreichen war, sondern nur durch Maßnahmen, die direkt mit den Menschen kommunizieren. Deshalb haben wir ein Medium erfunden, dass sich wirklich in das Leben der Bürger einmischt: Typowürfel, die man immer an anderen Stellen der Stadt zu immer neuen Botschaften zusammenbauen kann.

Bisschen Provokation muss sein. Alles andere wäre kulturlos.

Die Botschaften wurden ganz im Geiste Heines getextet: provokativ und den Alltag aus den Angeln hebend. Wir sprachen unsere Zielgruppe dort an, wo sie uns nicht entkommen konnte: im Herzen der Stadt. Die Reaktionen auf die Typowürfel waren durchweg positiv: Die Düsseldorfer empfanden sie als Gewinn für den urbanen Raum.