Ruhrfestspiele Recklinghausen. Corporate Design.

Die Ruhrfestspiele sind eines der ältesten, größten und renom­miertesten Theater­festivals Europas. Während der jährlichen Fest­spiel­zeit vom 1. Mai bis Mitte Juni verwandelt sich Reckling­hausen in eine inter­nationale Kultur- und Theater­metropole. Eine wichtige Konstante der Ruhrfestspiele ist die permanente Erneuerung des Signets. Seit Jahrzehnten wird Wert darauf gelegt, mit dem visuellen Auftritt die internationale Bedeutung des Festivals zu unterstreichen.

Ruhrfestspiele Recklinghausen. Programmbuch.

Ruhrfestspiele Recklinghausen. Website.

Für die Ruhrfestspiele setzte das Kreativbüro Deque das neue Erscheinungsbild im Web um. Im Fokus stand dabei, den Besuchern einen interaktiven und individuell anpassbaren Zugang zum umfangreichen Programm des Festivals sowohl auf mobilen als auch auf stationären Endgeräten zu ermöglichen. Zusammen mit dem Einsatz eines flexiblen und hochmodernen Redaktionssystems, welches automatisiert mit den Kartenverkaufs- und Reservierungssystemen kommuniziert, wurden die Ruhrfestspiele somit optimal für das Web aufgestellt.

Ruhrfestspiele Recklinghausen. Kampagne.

Während mit dem Design des Signets vor allem das Thema „Transformation“ in den Focus gerückt wurde, folgt das Design der Medien dem Gedanken, dass diese nicht nur Informationsträger sind, sondern eine Bühne, die der Vielfalt und Lebendigkeit des Programms gerecht werden soll. Dementsprechend wurde für die Saison 2019 ein ebenso buntes wie impulsives typographisches System entwickelt. Es kommt auf Plakaten, Anzeigen und in der Broschüre zum Einsatz.

Citylight Plakat.

Citylight Plakat.

Ruhrfestspiele Recklinghausen. Entwicklung des Logos.

Seit seiner Einführung im Jahre 1952 zitiert das Signet in abstrakter Form zwei gespiegelte Fördertürme und beruft sich somit auf die Tradition des Bergbaus. Nach der Schließung der letzten Zechen, galt es, diese Bedeutung des Zeichens zu überdenken. Wir ergänzten die Spiegelung an der Vertikalen durch eine neue Spiegelung an der Horizontalen. Das neue Logo weist dadurch nicht nur mehr nur nach unten, sondern öffnet sich nach oben. So ist eine vielfältig interpretierbare Form entstanden, die es mit Inhalt zu füllen gilt. Ganz so wie das Ruhrgebiet selbst.

Das alte Logo. Broschüre: Leihgabe von Edeltraud Frank, Essen.

Das alte Logo. Broschüre: Leihgabe von Edeltraud Frank, Essen.